WANDERN MACHT GLÜCKLICH.

Das ist inzwischen wissenschaftlich bewiesen.

Die Bewegung in der Natur, die Höhenlage, der Blick von oben. Das ist eine Kombination, die laut Prof. Dr. Haller eine wahre Wunderpille ist. Wandern als Medizin:

 

Viele Kinder wandern nicht so gerne wie ihre Eltern. Ihnen wird auch das Spielen am Bach, das Toben ums Haus und das Relaxen in der Sommerwiese gut tun.

 

Und die Eltern haben trotzdem die Möglichkeit abwechslungsweise direkt vom Zwergenhaus weg zu wandern. Wer will, geht schnell 1000 Höhenmeter vor dem Frühstück und verbringt danach einen entspannten Tag mit seinen Kindern.

So kommt jeder zu seinem Vergnügen.

 



Impressionen

Bilder Warth-Schröcken-Tourismus, Steffi Schwarzmann